Rodo

Zu welchem Zweck verarbeiten wir personenbezogene Daten:

Ÿ um vor Vertragsabschluss Maßnahmen zu ergreifen,  Verträge abzuschließen und durchzuführen,

Ÿ zu Informations- und Marketingzwecken, nur auf der Grundlage der Zustimmung gemäß dem Inhalt der erteilten Zustimmung.

Ÿ zum Schutz vor externen und internen Bedrohungen (Erhöhung der Arbeitssicherheit und der technologischen Sicherheit)

Ÿ um Mitarbeiter einzustellen und Rekrutierungsprozesse durchzuführen.

 

Wie lange verarbeiten wir personenbezogene Daten?

Je nach Zweck der Verarbeitung werden personenbezogene Daten gespeichert

Ÿ für die Dauer des Vertrages und nach dessen Beendigung zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung des Verwalters,

Ÿ für einen Zeitraum nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen

Ÿ und im Falle rechtlich gerechtfertigter Zwecke des Verwalters, einschließlich Vertrieb und Direktmarketing, bis die betroffene Person ihre Zustimmung widerruft.

Ÿ bei Videoüberwachung (CCTV) für einen Zeitraum von bis zu einem Monat.

 

Wem werden personenbezogene Daten anvertraut und weitergegeben:

Die gesammelten personenbezogenen Daten können anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, einschließlich: Unternehmen, die Transportdienstleistungen erbringen, Postbetreiber, Kurierunternehmen, Unternehmen, die Beratungsdienstleistungen für PUS EMPOL TRANSPORT erbringen, in besonderen Fällen (Straftaten oder Verbrechen) können personenbezogene Daten (einschließlich Videoüberwachungsdaten) den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung gestellt werden.

Wir können die Verarbeitung personenbezogener Daten in unserem Namen an Unternehmen vergeben, die Dienstleistungen erbringen, die uns unterstützen, z.B. Subaufträge, Website-Hosting, Newsletter-Versand, Buchhaltungsdienste, Wartung unserer IT-Systeme und Unternehmen des Konsortiums.

 

Die Rechte der Person, deren Daten wir verarbeiten:

Personen haben das Recht auf Zugang zu ihren personenbezogenen Daten und das Recht auf Berichtigung, Löschung, Verarbeitungsbeschränkungen, das Recht auf Datenübertragbarkeit, das Recht auf Widerspruch, das Recht auf jederzeitigen Widerruf der Einwilligung.

Eine natürliche Person hat das Recht, beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten eine Beschwerde einzureichen, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gegen die Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Allgemeine Datenschutzverordnung) (ABl. L 119 vom 4.05.2016) verstößt.